Forum 2

"Gemeinsam aktuellen Herausforderungen begegnen"

Die Anzahl von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die als Einwanderer oder Flüchtlinge nach Deutschland kommen, steigt kontinuierlich an. Für die Kommunen des Ruhrgebiets ist die Integration der neu eintreffenden jungen Menschen in das Bildungssystem eine große Herausforderung. Viele Städte und Kreise fragen sich, wie dies am besten gelingen kann. Im Rahmen der Bildungsinitiative RuhrFutur sowie ihren assoziierten Projekten arbeiten die Partner gemeinsam an der Gestaltung neuer Herangehensweisen und Strategien.

In diesem Forum beleuchtete Dr. Cornelia Schu (Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration) in ihrem Impulsvortrag zunächst die Frage, was unser Bildungssystem für die gelingende Integration von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen braucht. Im Anschluss diskutierten Vertreter aus Land und Kommune die Frage, wie unter dem steigenden Handlungsdruck transferfähige und langfristige Lösungen entwickelt werden können, die auf eine Verbesserung der Qualität im Bildungssystem und einen besseren Umgang mit Diversität zielen. An Infostationen wurden im Anschluss Instrumente, Modelle und Konzepte vorgestellt, die derzeit in den Maßnahmen von RuhrFutur sowie in assoziierten Projekten entwickelt und erprobt werden und die zu einer gelingenden Integration von neu zugewanderten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen beitragen können.

 

Begrüßung und Einleitung
Nina Schadt, RuhrFutur

„Herausforderungen der Neuzuwanderung für das Bildungssystem“
Dr. Cornelia Schu, Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration

Diskussion

  • Dr. Cornelia Schu, Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration
  • Martina Raddatz-Nowack, Stadt Dortmund
  • Manfred Walhorn, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Christiane Möller-Bach, Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren
  • Ulrike Sommer, RuhrFutur

Infostationen

  • Brita Russack und Martina Kleinewegen, Stadt Mülheim an der Ruhr
    Feststellung des Bedarfs in den Kommunen, Blick auf diese besondere Zielgruppe und gemeinsame Konzeptentwicklung
  • Ina Lammers, Universität Duisburg-Essen und Karen Dietrich, RuhrFutur
    Arbeit mit multiprofessionellen Teams an Modellschulen und Capacity Building 
  • Dorota Okonska, Universität Duisburg-Essen und Wiebke Ostermann, RuhrFutur
    Qualifizierung von Lehrkräften und Multiplikatoren 

 
Moderation: Nina Schadt, RuhrFutur